Projektförderung

Aufgrund der anstehenden Feiertage und dem Jahresabschluss macht die externe Projektförderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Pause.

Im Zeitraum vom 15.12.2019 bis 05.01.2020 bearbeiten wir keine Anfragen und keine Anträge. Sollten Sie anderslautende Informationen erhalten haben, bitten wir dies zu entschuldigen.

Ab dem 06.01.2020 können Sie gerne wieder Anfragen stellen und Anträge bei uns einreichen. Zuvor eingereichte Anfragen und Anträge können leider nicht berücksichtigt werden.

Neue Anträge,
die nach dem 06.01.2020 gestellt werden, sollten sich auf Projekte/Projektphasen beziehen, die ab dem 02.03.2020 stattfinden.

Anfragen, die sich auf bereits geförderte Projekte beziehen, werden gelesen und gegebenenfalls bearbeitet.

Die Projektförderung ist eine zentrale Form der Zusammenarbeit der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit anderen Trägern politischer Bildung. Im Rahmen ihrer thematischen Schwerpunkte sowie finanziellen Möglichkeiten unterstützt die RLS Veranstaltungs- und Publikationsvorhaben und kooperiert bei deren inhaltlicher Gestaltung. Sie trägt so dazu bei, das Spektrum linker Themen in der politischen Öffentlichkeit zu erweitern. Die mit einer Projektförderung ermöglichten Vorhaben komplettieren das Stiftungsangebot politischer Bildung thematisch, regional und zielgruppenspezifisch.
 

Übersicht der geförderten Projekte

    Gefördert werden können generell nur konkrete Einzelprojekte politischer Bildung. Um von vornherein eine erfolglose Antragstellung zu vermeiden, sind im folgenden Anliegen aufgeführt, die durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung grundsätzlich nicht finanziell unterstützt werden können:

    • Vorhaben wissenschaftlicher, kulturell-künstlerischer oder sozialer Einrichtungen, die nicht unmittelbar Zwecke der politischen Bildung verfolgen;
    • Aktivitäten von Gliederungen und Strukturen der Partei DIE LINKE;
    • Studienförderung außerhalb von Stipendien des Studienwerks der Rosa-Luxemburg-Stiftung für Studierende und Promovierende;
    • Teilnahme an Bildungsreisen und Kongressen im In- und Ausland;
    • Aktivitäten politischer Bildung, Austauschprojekte und Freiwilligendienst im Ausland.
    Weitere Informationen zur Projektförderung
    • Fristen: Anträge sind mindestens drei Monate vor dem geplanten Projekt bzw. der beantragten Projektphase einzureichen. Es gibt monatliche Beratungsrunden, in denen über eingegangene Anträge entschieden wird. Antragssteller*innen erhalten in der Regel nach vier Wochen eine Rückmeldung, ob es zu einer Förderung kommt oder nicht.
    • Antragssumme: Im Laufe des Jahres beträgt die übliche Förderhöhe für Einzelprojekte 500 € bis 1.500 €.
    • Publikationen: Für Projektanträge zur Förderung einer Publikation gibt es ein gesondertes Verfahren. Bitte wenden Sie sich zunächst mit einer allgemeinen Anfrage an das Team der Projektförderung.
    • Dokumentarfilme: In Einzelfällen werden Dokumentarfilmprojekte gefördert, sofern die Ergebnisse für die politische Bildungsarbeit der Rosa-Luxemburg-Stiftung verwendbar sind. Es wird dabei nur die Postproduktion unterstützt. Recherchereisen und Dreharbeiten werden generell nicht gefördert.

    Download

    «Im Zweifel für die Schwachen»  
    Interview mit Lutz Kirschner und Bert Thinius über die Projektförderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung (erschienen in RosaLux 3/2011)

    Kontakt

    Rolle Persondetails
    Mitarbeiterin Projektmanagement Angela Müller
    E-Mail: angela.mueller@rosalux.org
    Telefon: +49 30 44310427
    Raum: 458
    wissenschaftliche Mitarbeiterin BWADr. Lucie Billmann
    E-Mail: lucie.billmann@rosalux.org
    Telefon: +49 30 44310429
    Raum: 458
    Mitarbeiterin Projektmanagement Mia Rösch
    E-Mail: Mia.Roesch@rosalux.org
    Telefon: +49 30 44310 145