5. Dezember 2019 Tagung/Konferenz Portugal im deutsch-deutschen Fokus

Ein Land zwischen Diktatur, Kolonialkrieg, Revolution und Demokratie (1960 – 1990)

Information

Veranstaltungsort

Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN)
Rosenbergstraße 6
09126 Chemnitz

Zeit

05.12.2019, 08:30 - 06.12.2019, 17:15 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Europa / EU, 30 Jahre 89/90

Zugeordnete Dateien

Eine Veranstaltung von Thomas Weißmann (TU Chemnitz) und Antonio Muñoz Sánchez (ICS Lisboa)

Donnerstag, 5. Dezember 2019

8:30-8:45 Uhr  Begrüßung und Einführung

8:45-10:15 Uhr  Panel 1 – Der westeuropäische Rahmen
Moderation: Bernd Rother
Die Westeuropapolitik der DDR und die deutsche Frage: Hermann Wentker (Institut für Zeitgeschichte Berlin)
Die Europäisierung der portugiesischen Wirtschaft und der westdeutsche Beitrag 1975-1990: Michael Dauderstädt (ehemals Friedrich-Ebert-Stiftung)  

10:15-10:45 Uhr Kaffeepause

10:45-12:15 Uhr Panel 2 – Diktatur und Kolonialkrieg. 1961-1974
Moderation: Thomas Weißmann
Von Geschäften, Gewehren und guten Beziehungen - Die Unterstützung der BRD für die Kolonialkriege des Estado Novo: Nils Schliehe (Universität Hamburg):
Die Unterstützung der DDR für die afrikanischen Unabhängigkeitsbewegungen: Hans-Joachim Döring (Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum Magdeburg)

12:15-13:30 Uhr Mittagspause

13:30-14:30 Uhr Diskussionsrunde: Deutsche und das demokratische Portugal
Moderation: Teresa Pinheiro
Teilnehmer: Henry Thorau (Prof. i. R. Universität Trier), Michael Vester (Prof. i. R. Universität Hannover) und Rainer Bettermann (Universität Jena)

14:30-14:45 Uhr  Kaffeepause

14:45-16:45 Uhr Panel 3 – Portugal als Ost-West „Politikum“: Deutsche Perspektiven der Nelkenrevolution 1974-1975
Moderation: Michael Dauderstädt
Grundrisse einer unerwarteten linken Revolution während des Kalten Krieges: Antonio Muñoz Sánchez (ICS Lissabon) 
„Die Nelken brauchen jetzt Wasser“ - Das Portugal-Engagement der SPD im internationalen Rahmen: Bernd Rother (Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung Berlin)
„Hände weg von Portugal!“ Die SED und die Nelkenrevolution: Gert Peuckert (Deutsch-portugiesische Gesellschaft)

16:45-17:00 Uhr  Kaffeepause

17:00-18:15 Uhr „Viva Portugal“: Eine kommentierte Filmvorführung mit dem Regisseur Malte Rauch
 Moderation: Teresa Pinheiro

20:00Uhr Gemeinsames Abendessen

Freitag, 6. Dezember 2019 

8:45-10:00 Uhr 54 Jahre Portugal Erfahrung – Ein Rückblick von Bodo Freund (Prof. i.R. HU Berlin)
 Moderation: Uwe Optenhögel

10:00-10:15 Uhr Kaffeepause

10:15-11:45 Uhr Panel 4 – Die Agrarreform als Utopie der deutschen Linke
 Moderation:  Antonio Muñoz Sánchez
Die Agrarreform: Zwischen moralischer Ökonomie und kultureller Tradition: Michael Vester (Prof. i. R. Universität Hannover) 
Göttinger (Agrar-) Studierende in einer Reisanbaukooperative am Rio Sado: Regina Grajewski (Thünen-Institut Braunschweig)

11:45-13:00 Uhr Mittagspause

13:00-15:00 Uhr Panel 5 – Kontaktzonen
Moderation: Nils Schliehe
Unicidade und die Folgen: Portugals Gewerkschaftssystem und die Rolle des DGB: Uwe Optenhögel (Foundation for European Progressive Studies Brüssel)
Vom einmillionsten Gastarbeiter bis zur Nelkenrevolution: Portugiesische Migration in die BRD 1964-1974: Svenja Länder (Bucerius Law School Hamburg)
Die Rolle des Sportes in den Beziehungen Portugal-DDR: Thomas Weißmann (TU Chemnitz)

15:15-16:00Uhr  Abschlussrunde mit Kaffee und Kuchen

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13